Kinderkonzert mit Zupfinstrumenten

Gezupft wie gesprungen

Gitarrenzauber im Museum

20 gezupft wie gesprungen

Museumswärter Hugo Halbacht ist in Sorge: Das Gitarrenmuseum, in dem er arbeitet, soll geschlossen werden. Zu wenig Besucher, zu wenig Einnahmen. Außerdem ist der bisherige Museumsdirektor jetzt in Pension. Hugo Halbacht hat sich schon damit abgefunden, bald arbeitslos zu sein, da bekommt er Hilfe von unerwarteter Seite: Die Gitarren erwachen zum Leben und stellen alles auf den Kopf! Ob es jetzt doch noch eine Zukunft für sein geliebtes Museum gibt?

Konzept
Alexander Naumann
Besetzung
Klassische Gitarre, E-Gitarre, Westerngitarre, Kontragitarre, Ukulele, E-Bass, Schlagzeug, zwei Moderator/innen
Programm
Jazzstandards „Mr Sandman“, „Blue Monk“, Klassisches von Wolfgang Amadeus Mozart, Kinderlieder „Mein Hut, der hat drei Ecken“, Eigenkompositionen von Alexander Naumann
Programmheft

BILDER & VIDEOS


TERMINE & KARTENVORVERKAUF


Zur Zeit gibt es keine Termine zu diesem Programm

PRESSESTIMMEN


Schwäbische Zeitung Onlineausgabe vom 11. April 2016

Knirpse im Bann der Musik

Mütter ließen sich mit einem Kind im Schoß verzaubern. Mädchen tanzten begeistert und Knirpse wiegten sich allein im Bann der Musik. Immer wieder winkten Väter ihren Kindern zu und Großeltern wachten über den Nachwuchs. Schließlich ist der Museumswärter mit seiner Kündigung in der Tasche aber doch außer Atem. Er will heim, aber da fangen die Gitarren an zu sprechen. Mit einem Gitarrenzirkus möchten sie das Museum retten. Das Ensemble, allen voran Alex Naumann als Museumswärter Hugo Halbacht, brachte nun sensationelle Nummern auf die Bühne. Sie spielten im Kopfstand oder mit verbundenen Augen. Das Publikum lachte, staunte, trampelte. Und das Museum war gerettet.